Nächste Termine

SVP Dietike bi de Lüt
16.12.2017
09:00 - 11:00 Uhr
Rapidplatz mit anschl. Apéro
Albisgütli-Tagung
19.01.2018
SVP Dietike bi de Lüt
20.01.2018
09:00 - 11:00 Uhr
Coop Steinmürlistrasse mit anschl. Apéro
Kantonale Delegiertenversammlung
23.01.2018
Parteiversammlung
05.02.2018
19:30 Uhr Apéro
20:00 Uhr Beginn
Hotel Sommerau
Generalversammlung
12.03.2018, 19:00 Uhr
Restaurant Honeret
SVP Dietike bi de Lüt
24.02.2018
09:00 - 11:00 Uhr
Katholische Kirche mit anschl. Apéro

Die Zeit ist reif – SVP Dietikon tritt mit drei Kandidaten zu den Stadtratswahlen 2014 an

An der Parteiversammlung vom 2. September 2013 haben die Parteimitglieder der 3er-Stadtratskandidatur für die Erneuerungswahl 2014 zugestimmt. Somit sind für die Stadtrats-Erneuerungswahlen 2014 folgende drei Persönlichkeiten nominiert, in alphabethischer Reihenfolge Bachmann Roger (neu), Balbiani Jean-Pierre (bisher) und Brunner Roger (bisher).

Die eingesetzte Wahlkommission hat sich nach intensiven Gesprächen und Diskussionen für eine 3er-Kandidatur entschieden. Der Parteivorstand hat die Empfehlung der Wahlkommission ebenfalls ausführlich diskutiert und kam zum selben Ergebnis: Die Zeit ist reif für drei Stadtratsmitglieder der SVP Dietikon. Die Parteimitglieder haben den Argumenten der Wahlkommission sowie des Vorstandes aufmerksam zugehört und nach eingehender Diskussion der 3er-Kandidatur einstimmig zugestimmt.

Die SVP Dietikon ist überzeugt mit diesen Kandidaten drei integre Persönlichkeiten für den Stadtrat nominiert zu haben. Jeder der Kandidaten bringt ein fundiertes politisches wie auch unternehmerisches Wissen mit, das für die Tätigkeit in der Regierung der Stadt Dietikon von grosser Wichtigkeit ist. Alle drei Kandidaten sind in Dietikon verwurzelt und haben zum Ziel, unsere Stadt wirtschaftlich und sozial auf gesunde Beine zu stellen.

Die SVP Dietikon wird auch die Kandidaten der CVP und der FDP unterstützen: In Anbetracht der bevorstehenden Herausforderungen unserer Stadt, insbesondere in Bezug auf Raum- und Verkehrsplanung, öffentliche Finanzen, kontinuierlich steigende Sozial- und Bildungskosten oder den wachsenden Verlust an Gemeindeautonomie ist eine starke, bürgerlich dominierte Regierung erforderlich, damit dem Bezirkshauptort weiterhin eine erfolgreiche Zukunft bevorsteht.Invalid Downloadlink